Bewegung fördern • Kommunikation stärken • Grenzen erweitern


Ein sinnvolles, individuell abgestimmtes Training sollte kein Widerspruch darstellen im Umgang mit unserem Reitpferd. Training ist die einzige Methode um die gesetzmäßige Wechselbeziehung von Belastung, Adaption und Leistung miteinander zu verknüpfen. Das Pferd & der Mensch leben in einer dreidimensionalen Welt! Die Strukturen sind von der Natur dreidimensional aufgebaut, damit wir uns in dieser Umwelt bewegen können. Die Sportwissenschaft und die Inhalte der Trainingslehre haben sich in den letzten Jahren nur auf 2 Strukturen festgelegt: Muskeln & das Skelett! Dementsprechend auch nur dort Inhalte vermittelt.
Meine Leidenschaft liegt in der Weitergabe von traditionellem Wissen unter Einbeziehung neuster sportwissenschaftlicher Aspekte, die sich an der humanen Sportwissenschaft orientieren. Hier werden die Strukturen des Fasziensystems mit einbezogen.
Vor diesem Hintergrund, dem Training mit sehr unterschiedlichen Pferden & dem sehr zweckorientiertem Training für die Working Equitation, hat mich persönlich umdenken lassen. Auf der Suche nach einem wertfreien Umgang & einem Training, das allen Pferden zu Gute kommt, habe ich mich auf das Schulen von Bewegungskompetenzen & der athletischen Ausbildung - Rasse & Reitweise unabhängig - spezialisiert.
Weg von der sehr starren traditionellen Trainingslehre ist hierbei die Einbeziehung der differenziellen Trainingslehre eine gesunde Alternative & Ergänzung des allgemeinen alltäglichen Trainings.


Das Ziel dieser wertfreien Arbeit ist es:

  • Ihr Reitpferd von der Remonte an, durch eine präventiv konzeptionelle Ausbildung, zu einem vielseitig einsetzbaren Partner auszubilden.
  • Eine breite Basis zu schaffen, in der die sensomotorische Koordination und ihre 7 Teilfähigkeiten umfänglich und vorrangig trainiert werden!
  • Das Vermitteln einer gesunden Bewegungs- & Haltungsschulung
  • Ein wirklich selbsttragendes, athletisches & frei mitarbeitendes Pferd für die Gebrauchsreiterei zu schulen!
  • Durch den Einsatz von vielschichtigen & vielseitigen Bewegungsanlässen Motivation & Lernbereitschaft zu erhalten / zu fördern / neu zu entwickeln.
  • Einen denkenden Schüler auszubilden, der stets das Wohl des Pferdes in den Vordergrund stellt!
  • Die Wissenserweiterung für den Menschen, als angewandter Tierschutz!
  • Das Athletiktraining zu einem gesunden Umgang mit sich & seinem Pferd im Alltag dazu gehört.
  • Das Athletiktraining immer ein Teil einer präventiven Ausbildung ist und nicht nur eine sportbezogene Anwendung darstellt.

Meine Schwerpunkte liegen dabei in der Boden- & Handarbeit, Dressur und Working Equitation. Teilbereiche aus dem Horsemanship & der Doma Vaquera erweitern die Inhalte der klassischen Ausbildung.

  • Schwerpunkte mit ihren speziellen Bausteinen können seperat unterrichtet werden
  • in einem fortlaufenden Ausbildungsweg werden diese Schwerpunkte sinnvoll miteinander verknüpft, sodass jeder Baustein vorbereitend für den nächsten Schritt angesehen werden kann
  • Geraderichtung ist stets Ausbildungsziel Nr.1! - aktive, gleichseitig belastende Hinterhand
  • ein mittlerer Versammlungsgrad bildet die Grundlage für eine gesunde Haltung und längerfristige Tragfähigkeit - konvexe Oberlinie
  • Einer höheren Versammlung steht nichts im Wege, muss aber nicht sein. - Hankenbeugung / Piaffe
  • Ein gutes Gebrauchspferd braucht eine gut geschulte Selbsthaltung und Durchlässigkeit
  • Ein einhändig manövrierbares Gebrauchspferd, ist die Vollendung der Ausbildung

 

Ausbinder aller Art sind, wenn möglich und nur in Ausnahmefällen, kein Bestandteil meiner Ausbildung.
Unabhängig davon, welches Gesamtziel Sie in der Ausbildung ihres Pferdes anstreben - eine sinnvolle Schulung von Bewegungskompetenzen kann ihr Denken & ihre Grenzen enorm erweitern.